Unser Erster Vorsitzender feiert mit seiner Frau Maria ein

besonderes Fest

 

Stuttgarter Zeitung vom 04.04.2019 - Fellbach & Rems-Murr-Kreis Seite III

 

Wie ein Sechser im Lotto

Ehrentag Maria und Paul Rothwein feiern in der Kreuzkapelle in Oeffingen ihre Goldene Hochzeit. Von Ingrid Sachsenmaier

Sie gehen zusammen durch dick und dünn – und das seit über fünf Jahrzehnten. Die Hände in den Schoss legen, nichts tun, das fällt Maria (75) und Paul Rothwein (74) schwer. Ein ausgeprägter Familiensinn, schaffen, helfen und sich bei Vereinen einbringen, das gehört zu  ihrer DNA, das hat sie zusammengeführt.

Maria, geborene Westner, stammt aus einer Familie mit zehn Kindern in Stuttgart-Hofen, Paul und seine drei Brüder sind in Oeffingen aufgewachsen. Kennengelernt haben sie sich im kleinen Obst- und Lebensmittelladen, den Marias Bruder Guido in Hofen betrieben hat und wo ihm die Schwester zur Hand ging. Paul Rothwein lieferte dort Obst und Gemüse von den Feldern seiner Eltern an, die zwar ein Baugeschäft betrieben, aber auch „Himbeeren, schwarze Träuble, Erdbeeren und Äpfel angebaut und verkauft haben“. Etwa in dem Laden am Kelterplatz in Hofen.

Paul Rothwein erzählt, wie er dort seine Frau 1965 kennengelernt hat: „Ich habe den Sechser im Lotto gezogen“, sagt er. Den Jahreswechsel 1965 haben sie „miteinander bei Freunden gefeiert“, schon bald half Maria bei Pauls Familie bei der Ernte mit.

Am 3. Mai 1969 haben sie sich dann in der katholischen Kirche in Hofen das Jawort gegeben. Außer der Liebe zur Natur und dem Obst- und Gemüseanbau – beides pflegen sie bis heute für den privaten Gebrauch – verbindet sie die Freude am Singen und der katholische Glaube. Maria sang im Kirchenchor in Hofen, Paul machte in Oeffingen Musik. Beide waren dann über drei Jahrzehnte in der Schola der Christus-König-Kirche in Oeffingen aktiv.

„Ich habe mich sofort in Oeffingen wohl und aufgenommen gefühlt“, erzählt Maria. Mit ihrer Schwiegermutter Theresia verstand sie sich hervorragend. Ganz wichtig ist für beide die Familie. Drei Kinder – Lucia, Ulrike und Martin – sowie acht Enkelkinder feierten gestern in der Kreuzkapelle in Oeffingen mit Maria und Paul die Goldene Hochzeit. Es gibt fast keinen Verein in Oeffingen, bei dem Paul Rothwein nicht schon ein Amt ausgeübt hätte, seit 20 Jahren bringt er sich unermüdlich beim Besinnungsweg ein, im April 1994 wurde er in den Gemeinderat gewählt. Dieses Amt gibt er jetzt auf. Maria wünscht sich, dass sie dann mindestens einmal in der Woche zum Schwimmen in ein Mineralbad gehen. „Das wäre schön“.

Ein Fixpunkt im Familienleben ist bis heute das gemeinsame Mittagessen, das jeden Tag von Maria Rothwein frisch gekocht wird. Dann sitzt die ganze Familie am Tisch. Das Baugeschäft hat Paul Rothwein mittlerweile an seinen Sohn Martin übergeben. „Aber ich bin noch jeden Tag im Geschäft“, erzählt er.

 190504 Wie ein Sechser im Lotto

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.