Mitgliederversammlung 2019
Mitgliederversammlung 2019
Mitgliederversammlung 2019
Mitgliederversammlung 2019
Mitgliederversammlung 2019
Mitgliederversammlung 2019

Mitgliederversammlung am 18. März 2019

 

Am 18.03.2019 fand die diesjährige Mitgliederversammlung des Fördervereins Besinnungsweg Fellbach e.V. im Johannessaal der evangelischen Kirchengemeinde in Oeffingen statt. Der  Vorsitzende Paul Rothwein konnte zahlreiche Mitglieder begrüßen. Als besonderen Gast hieß er Frau Oberbürgermeisterin Gabriele Zull und den Schirmherrn des Vereins Alt-OB Friedrich-Wilhelm Kiel herzlich willkommen.

Paul Rothwein und der Geschäftsführer des Vereins, Jürgen Hammer, berichteten über die vielfältigen Veranstaltungen und Aktivitäten im vergangenen Jahr.

Dies waren im Besonderen:

19.01.2018   Wein trifft Buch im Keller des Schlößle

21.06.2018   Morgenmeditation am Besinnungsort "Zeit"

13.07.2018   KunstLicht am Besinnungsort "Zeit"

27.09.2018   Inges Idee Ausstellung in der Galerie der Stadt Fellbach

30.09.2018   Aktionstag gegen den Nord-Ost-Ring in Oeffingen

20.10.2018   Kunst- und Kulturfahrt nach Künzelsau

27.11.2018   Auflagenobjekte des Besinnungswegs in der Galerie Renz

30.11.2018   Restaurierung der Kreuzkapelle

01.12.2018   "Wein"nachtsmarkt an der Neuen Kelter

01.12.2018   Fackeln gegen den Nord-Ost-Ring

02.12.2018   Oeffinger Adventsmarkt in der Schulstraße

Insgesamt 37 Führungen fanden im Verlauf des Jahres statt. Der Vorsitzende bedankete sich bei den Führerinnen und Führer, aber auch bei allen Mitarbeitern und Helfern, die im Jahre 2018 die vielfältigen Aufgaben des Vereins z.B. auch bei der Pflege und Instandhaltung der Besinnungsorte unterstützt haben.

Der Bericht des Schatzmeisters Martin Schenk fiel in diesem Jahr weit positiver aus, da das durch die nicht kalkulierbaren Kosten beim "Frieden" entstandene Defizit durch einen einmaligen Zuschuss der Stadt Fellbach in Höhe von 60.000 Euro ausgeglichen werden konnte. Durch Mitgliedsbeiträge, Spenden, Verkauf von Weinen und Auflageobjekten, aber auch durch den Weihnachtsmarkt und die Gebühren von Führungen konnte der Kontostand auf rund 20.000 Euro zum Ende des Jahres gesteigert werden.

Nach dem Bericht der Kassenprüfer wurde der gesamte Vorstand ohne Gegenstimmen entlastet. Frau Oberbürgermeisterin Gabriele Zull, die die Entlastung vorgenommen hatte, begrüßte ihrerseits die Anwesenden. Sie bedankte sich beim Verein und im Besonderen beim Vorstand für das Engagement und das Einbringen vieler Talente für Kunst und Kultur im öffentlichen Raum, auf das Fellbach stolz sein könne. "Sie haben mit großem Weitblick etwas Großartiges auf den Weg gebracht."

Bei den Neuwahlen wurden turnusmäßig gewählt: Paul Rothwein (Vorsitzender), Ulrike Dreßler-Uetz (Stellvertreterin), Christiane Ebner (Stellvertreterin), Jürgen Hammer (Geschäftsführer), Martin Schenk (Schatzmeister), Hans Stöhr (Schriftführer), Herbert Aldinger (Beisitzer), Friedrich-Wilhelm Kiel (Beisitzer), Ruth Koch (Beisitzerin), Ruth Lemaire (Beisitzerin), Herbert Brändle (Beisitzer) und Christina Lamparter (Öffentlichkeitsarbeit und Presse) wurden für weitere zwei Jahre gewählt.

Karl-Heinz Hirsch stellte die vielfältigen Vorhaben des Vereins für das Jahr 2019, das Jahr der Remstal-Gartenschau vor. An dieser Stelle sei auf die Terminübersicht auf dieser Homepage verwiesen.

Mehrere Mitglieder mahnten unter dem Punkt Verschiedenes an, dass noch stärker in der Öffentlichkeit darauf hngewiesen werden sollte, dass der Besinnungsweg durch einen geplanten Nord-Ost-Ring existentiell bedroht ist, da die Trasse mitten durch den Besinnungsweg verlaufen würde. Fau Oberbürgermeisterin Zull und der Vorsitzende Paul Rothwein bekräftigten, dass sowohl die Stadt Fellbach und der Gemeinderat als auch der Förderverein die Gefahren einer solchen Verkehrsplanung sehen und mit allen Mitteln dagegen kämpfen.

Zum Abschluss der Mitgliederversammlung stellten Stefanie Hösch und Herbert Brändle die neu bearbeitete Homepage vor.

Nach oben

 

190318 Mitgliederversammlung 1

 

Fellbacher Zeitung vom 25. März 2019, Seite III

Vereinskasse wieder im Lot

Besinnungsweg Durch schöpferische Pause und eine Finanzspritze kann Förderverein an neue Projekte denken. Von Sascha Schmierer

Dank einer Finanzspritze aus der Stadtkasse ist beim Förderverein für den Fellbacher Besinnungsweg zahlenmäßig wieder alles im Lot. Nach dem fünfstelligen Minusbetrag durch die hohen Kosten für die 2017 eingeweihte Großskulptur „Frieden“ hatte sich der Verein im vergangenen Jahr eine schöpferische Pause verordnet. Inzwischen ist sogar wieder ein finanzieller Grundstock für künftige Projekte vorhanden. Laut Schatzmeister Martin Schenk haben die Freunde des Skulpturenwegs übers Schmidener Feld die von Vorstandsmitgliedern aus eigener Tasche bezahlten Privatdarlehen nicht nur abgelöst, sondern auch wieder gut 20 000 Euro auf der hohen Kante.

Möglich gemacht hat die finanzielle Kehrtwende nicht nur ein 60 000-Euro-Zuschuss der Stadt Fellbach. Auch über eigene Veranstaltungen, den Weinverkauf aus der respektabel laufenden Besinnungsweg-Edition, Führungsgebühren oder auch dem Stand für Weihnachts-Deko kam eine fast fünfstellige Summe zusammen. Großzügige Spenden und die Beiträge der aktuell 137 Mitglieder brachten Einnahmen in einer ähnlichen Größenordnung. Mit diesem Ergebnis ist der Kraftakt für das finanziell aus dem Ruder gelaufene Karavan-Kunstwerk geschultert – und der Verein kann sich wieder seinen künftigen Projekten zuwenden. Bereits am 19. Mai findet im Oeffinger Friedhof die Ein-weihung von „Schatten“ statt. Die groß-formatige Skulptur stellt eine Art Reste-Recycling der bereits 2006 erschaffenen „Schöpfung“ des in Tel Aviv geborenen Künstlers Micha Ullman dar, soll aber nicht als eigene Station des Besinnungswegs laufen. Außerdem will der Verein zur Remstal-Gartenschau das Führungsprogramm weiter ausbauen. In Kooperation mit dem Radsportverein gibt es spezielle Rundfahrten für Kunstfreunde. Ohnehin zeigt schon die Zahl von 37 Führungen im vergangenen Jahr, welchen Bekanntheitsgrad sich der Besinnungsweg erworben hat – und dass sich das Renommee durch die Karavan-Skulptur langfristig auszahlt. Fellbachs OB Gabriele Zull bescheinigt dem Verein und seinem Vorsitzenden Paul Rothwein, „mit großem Weitblick etwas Großartiges auf den Weg gebracht“ zu haben. Fellbach zeichne sich durch Kunst und Kultur im öffentlichen Raum aus.

 

 Nach oben

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.